neue [bewusstseins-] form: freisein

das werk Neue Form © P. Hauf 2007-2017

die strategie der lumpen

Bei aller Komplexität — die Strategie der Plagiatoren hieß einfach: Löffelchenweise abknöpfen, "so dass es der Beraubte gar nicht bemerkt".

Es wurde aber bemerkt — rechtzeitig (Ende Mai 2008), noch vor dem Einsetzen der TV-Kampagne von Bitburger und DFB zur EM 2008, die erst im Juni beginnen sollte, d. h. bevor damit der maximale Schaden für das Original angerichtet worden war. Die Antwort darauf war dann allerdings ein mörderischer Druck auf die Tube, ein gezieltes, weiterhin mafiöses Kaputtfahren des im Weg stehenden Urhebers — nun nicht mehr "löffelchenweise", sondern mittels direkter, bandenmäßig eingeschworener, letaler Attacke um jeden Preis. — Warum jetzt noch den Umweg nehmen? Man entschloß sich zum Durchstarten — mit dem beraubten Urheber im Visier. Wer wollte sich mit dieser Monstervereinigung messen?

Das Ziel der von Jung_von_Matt direkt für seinen ohnehin als Plagiator bekannten — richtig schön fetten — Kunden Bitburger — und über diesen langjährigen 'Premiumsponsor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft' indirekt auch für den DFB - ausgeheckten trojanischen Bilderbuchintrige besteht aber in der kompletten Annexion des gekidnappten Werkes: Wenn erst einmal die beiden Schienen, in die man das Werk Neue Form mittels der von SachsenFahnen anhand der Originaldatei gezogenen Entstellungen — a) DFB und b) Bitburger-/DFB — eingeführt sind, wird es ein leichtes sein, zur anschließenden Neuvorlage des aus diesen beiden wieder fusionierten Originals sagen: "Wie? — Das haben wir selbst entwickelt, und zwar aus unseren beiden Fahnen 'DFB-Deutschlandfahne' und der 'Bitburger-/DFB-Fahne 2008'!"

Als auch dies bemerkt wurde, wurde Theo Zwanziger zur Rede gestellt. Er antwortete mit einem verspäteten, zurückdatierten Schreiben seines DFB-Marketingchefs Denni Strich (der in der vom DFB immer schön verdeckten Zweitfunktion bei der DFB-Wirtschaftsdienste GmbH unter dem Aufsichtsratsvorsitzenden Zwanziger einer der beiden Geschäftsführer ist) — man weiß ja, dass Top-Funktionäre nur selten Fingerabdrücke hinterlassen, warum sollte Zwanziger die betrügerische Vortäuschung falscher Tatsachen nicht genauso verschieben wie das Werk Neue Form selbst? —, nachdem er (am letzten Tag der zum Antworten gesetzten Frist) die externe Kanzlei Beiten_Burkhardt auf den Fall angesetzt hatte.

Dieses Schreiben stellt die erste Äusserung des DFB nach 3 Monaten Trommelfeuer dar (das ich auf meiner Website veranstaltet hatte) — und widerspricht diesem mafiösen Schweigen diametral.

Und so wird es weiter mit dem stockkriminellen DFB unter Theo Zwanziger gehen — bzw. mit der von ihm angelernten Figur, die ihm als DFB-Präsident nachfolgt, mit dem glorreichen Team an Topfunktionären, die auf seine unsägliche und absolut unsportliche Art eingeschworen wurden, wenn er — als siegreicher Image-Erneuerer des Deutschen Fußball-Bundes in das Exekutiv-Komitee der UEFA/Vereinigte Europäische Fußball-Assoziationen einzieht. [Nachtrag 2009: Was mittlerweile geschehen ist; er konnte alle täuschen]

Dann wird der europäische Fußball — und Europa — von ihm [germanisch] missioniert werden [weil er eben selbst eigentlich keine Identität besitzt, sonst bräuchte er nämlich auch keine zu rauben].